Minipille

Zweiphasige Verhütungspillen sind eine zu große Belastung für deinen Organismus?

Verhütungs- Minipillen sind eine ideale Lösung für Frauen, bei denen nicht empfohlen wird traditionelle Verhütungspillen einzunehmen.

Minipillen (Minitabletten) erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit unter Frauen, die sich für eine hormonelle Verhütungstherapie entscheiden. Minipillen werden sehr gerne von über 35-jährigen und rauchenden Frauen gewählt, die aufgrund der in traditionellen Verhütungspillen enthaltenen Östrogene keine hormonellen Lösungen suchen sollten. Das Risiko mit Minipillen ist deutlich niedriger als bei der traditionellen Hormontherapie, da man diese Tabletten über 28 Tage einnimmt, deshalb bleibt der Progesteronspiegel stabil und hat keine negativen Auswirkungen mit der Veränderung seines Standes. Zu den bekanntesten Minipillen gehören Cerazette und Micronor, die man auf unserer Internetseite kaufen kann.

Cerazette
HerstellerOrganon
Cerazette

Cerazette ist eine Pille zur Empfängnisverhütung und wird eingenommen um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen. Cerazette ist eine Minipille: Sie beinhaltet lediglich das weibliche Geschlechtshormon Desogestrel und kein Östrogen, ganz im Gegensatz zu den Kombinationspillen.

Micronor
HerstellerJanssen Cilag
Micronor

Micronor ist eine niedrig dosierte Gestagen-Verhütungsmittel, die oft als die "Minipille" ist. Es ist fast zu 100% wirksam bei der Verhinderung der Schwangerschaft und weil es enthält keine synthetische Östrogen, kann es besonders hilfreich für Frauen, die eine geringe Toleranz für dieses Hormon haben. Diese Antibabypille ist auch sicherer für Frauen, die Stillen und ältere Frauen, die rauchen, sowie Frauen, die Gefahr von Herzproblemen und Blutgerinnsel sind.

Für wen sind die Minipillen bestimmt?

Gynäkologen empfehlen die Minipille (Minitablette) Frauen, die nicht zweiphasige Verhütungspillen einnehmen dürfen. Die häufigsten Gründe sind:

  • Überempfindlichkeit gegenüber Etynyloestradiol
  • Rauchen
  • Über 35 Jahre
  • Stillen mit der Brust

Welche Vorteile bietet die Anwendung der Minipille?

Durch das Fehlen von Etynyloestradiol minimalisiert die Minipille das Risiko an Thrombose und ändert auch nicht die Zusammensetzung der durch die Brust hergestellten Nahrung. Sie ist ideal für Frauen die allergisch auf Etynyloestradiol reagieren. Dank der Minipille müssen Frauen nicht auf die Freude und Sicherheit verzichten.

Auf der anderen Seite müssen Patientinnen disziplinierter sein, da es nur das Progestagen gibt. Die Minipille muss regelmäßig eingenommen werden, schon der Unterschied von zwei Stunden hat Einfluss auf die Wirksamkeit. Progestagen bewirkt nicht das Verschwinden des Eisprungs. Es fließt nur auf die Dickflüssigkeit des Gebärmutterschleimes und die Dicke.