Verhütungsringe – die hormonelle Scheidenverhütung

Den höchsten Schutz vor einer Schwangerschaft bieten Hormonpräparate. Sie sind jedoch nicht perfekt und die Ärzte arbeiten an ihrer Entwicklung. In letzter Zeit sind im Verkauf neue Verhütungsmethoden aufgetaucht, wie Verhütungspflaster und Scheidenringe. Dieser Verhütungsring ist eine innovative und bequeme Form vor einer ungewollten Schwangerschaft. Sie ist eine perfekte Alternative für Frauen, die ständig vergessen ihre Pille zu nehmen.

Die Scheidenringe, wie schon der Name sagt, soll man für 21 Tage in der Vagina halten. In dieser Zeit werden Hormone freigesetzt: Östrogen und Progestagen. Diese Verbindungen weisen eine hohe Wirkung auf. Nach drei Wochen sollten man den Ring herausnehmen und entsorgen. Während dieser Hormonpause sollte es zur Blutung kommen. Auch während dieser Zeit ist man vor einer Schwangerschaft geschützt. Die Bequemlichkeit, Sicherheit haben schon über 1,5 Millionen Frauen zu dieser Verhütungsform überzeugt.

NuvaRing
Hersteller Organon
Cilest

Die revolutionäre Verhütungsmethode wurde hergestellt von der Firma Organon. Der Ring wird nur einmal im Monat angebracht. Man muss nicht daran denken, täglich eine Tablette einzunehmen.

Wie wirkt der Scheidenring?

Das polimerische Biomaterial, aus dem der Ring besteht, enthält zwei Hormone: Östrogen und Progestagen. Nach anbringen des Ringes in der Vagina, kommt es durch den Temperaturanstieg zur Wirkstofffreisetzung. Östrogen stoppt die Ovulation, das zweite Hormon wiederum verdickflüssigt den Schleim der Gebärmutter. Weshalb die Spermien sich schwerer fortbewegen können.

Wie verwendet man einen Scheidenring?

Der Verhütungsring ist sehr leicht in der Anwendung, auch wenn viele Frauen Angst vor der Verwendung haben. Vor dem hineinschieben des Ringes, sollte man unbedingt gründlich seine Hände waschen. Nach Herausnehmen aus der Verpackung, prüfen Sie bitte, ob er keine Produktionsfehler enthält. Danach sollten Sie ihn mit dem Daumen und Zeigefinger zusammendrücken und so in der Vagina anbringen. Der Ring ist dann richtig angebracht, sobald die Frau ihn nicht mehr spürt. Seine Lage hat keinen Einfluss auf die Hormonzufuhr, jedoch führt ein Diskomfort die Gefahr mit sich, dass der Ring herausfallen kann. Um den Ring herauszunehmen, reicht es mit dem Zeigefinger einzuhaken und ihn herauszunehmen.

Welche Vorteile bietet die Wahl des Verhütungsringes?

Der Verhütungsring bestätigt sich bei weniger disziplinierten Frauen, die Probleme haben täglich eine Tablette einzunehmen. Während der Verwendung des Ringes muss man nur 2 mal im Monat an ihn denken. Zu seinen größten Vorteilen gehören:

  • Die Eliminierung von Magenproblemen (Erbrechen, Durchfall)
  • Hohe Wirksamkeit (Pearlzeiger 0,3 bedeutet, das nur drei Frauen von 300 schwanger wurden)
  • Geringere Belastung der Leber – die Hormone gelangen in den Blutkreislauf durch die Scheide und nicht durch den Magen-Darm-Trakt
  • Verminderung der Menstruationsschmerzen
  • Verbesserung des Aussehens, weniger Akne
  • Möglichkeit ihn für drei Stunden herauszunehmen
  • Selbständiges anbringen

Welche Nachteile birgt die Verwendung?

Während der Verwendung des Scheidenringes können einige Nebenwirkungen auftreten, die auch bei jeder anderen hormonellen Verhütung auftreten. Die unerwünschten Nebeneffekte verschwinden in der Regel im ersten Quartal nach Beginn der Anwendung. Sollte dies nicht der Fall sein, ist unbedingt ein Arztbesuch nötig. Das größte Minus des Scheidenringes ist seine Wirkung auf viele Arzneien, Antibiotika und Kräuter. Während der Anwendung des Ringes oder von Hormonpillen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und mit ihm die Verwendung mit anderen Medikamenten besprechen.

Der Nachteil des Verhütungsringes ist die Gefahr herauszufallen, jedoch passiert dies sehr selten. In diesem Fall sollten Sie ihn im Wasser ausspülen und wieder an seinem Platz anbringen. Sollte die Zeit länger als drei Stunden nach herausfallen betragen, kann die Wirksamkeit beeinträchtigt werden und Sie sollten zusätzlich eine andere Verhütungsmethode verwenden. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit den Ring herauszunehmen, z. B. während des Sex, jedoch sollten Sie dies nicht öfters als einmal am Tag machen und nicht länger als 3 Stunden.

Eine große Anzahl an Frauen hat Angst vor dem Einführen und Herausnehmen des Ringes, jedoch ist dies nichts Außergewöhnliches.

Welche Nebenwirkungen kann der Scheidenring hervorrufen?

Die Verwendung der hormonellen Verhütung bewirkt bei einigen Patientinnen Nebenwirkungen. Die häufigsten sind, Kopfschmerzen, Wasserspeicherung, geringeres Verlangen, Trockenheit in der Vagina. Viele Frauen beobachten auch ein Brustwachstum, jedoch ist das nicht für alle Frauen eine Nebenwirkung.

Ist die Verwendung sicher?

Die Verwendung eines Verhütungsringes und anderer hormoneller Verhütungsmethoden verlangt ein Arztgespräch. Die Benutzung von Pillen oder des Ringes ist völlig sicher, solange es unter Beobachtung eines Spezialisten abläuft. Es gibt jedoch einige Gegenanzeigen um sich vor einer Schwangerschaft auf diese Weise zu schützen, das sind:

  • Blutgerinnung
  • Leber oder Nierenprobleme
  • Migränartige Kopfschmerzen
  • Krampfadern
  • Ein überstandener Herz- oder Schlaganfall